Lebensmittelunverträglichkeiten als Ursache von Depression

Blähungen, Durchfall & Verstopfungen können dir dein Gemüt zerstören


Tanja-Salkowski_Kopftopf_Olivenöl

Hast du manchmal das Gefühl, dass „da unten“ irgendwas nicht in Ordnung ist? Krämpfe, Blähungen, Durchfall, Verstopfungen.


Eine depressive Verstimmung, eine ausgeprägte Depression oder ein seelisches Schlappsein-Gefühl kann viele Ursachen haben. Neben den gängigen Gründen wie traumatische Erlebnisse, Stress bei der Arbeit und im normalen Alltag, negativ geprägte Kindheit, schlechte Ernährung oder wenig Bewegung kann die Ursache von psychischer Instabilität auch eine Lebensmittelunverträglichkeit sein – also eine negative Reaktion des Körpers auf bestimmte Zutaten.


Mittlerweile weiß man in der Medizin, dass die meisten depressiven Patienten sowohl eine gestörte Darmflora als auch erhöhte Entzündungswerte sowie

eine vermehrt durchlässige Darmbarriere haben. Eben, weil bestimmte Lebensmittel nicht vertragen werden.


Bei einer Depression sollte man deshalb immer untersuchen, ob eine Entzündung im Körper vorliegt, wie das Mikrobiom aufgestellt ist und ob es Anzeichen für ein

Leaky-Gut-Syndrom gibt (eine geschädigte bzw. undichte Darmschleimhaut).